Über mich


Mein Selbstliebe-Prozess

Nachdem vor über 20 Jahren meine damalige Beziehung beendet war und auch beruflich eine Veränderung anstand, beschloss ich alleine nochmal ganz neu anzufangen. Ich wollte in einer anderen Gegend meine eigenen Erfahrungen machen und zog vom Bodensee in die wunderschöne Südpfalz. Ich hatte mich schon viel zu lange in meinen Beziehungen immer wieder angepasst. Ich wollte lernen mit mir selbst glücklich zu sein – und so fing dann mein Selbstliebe-Prozess an. Es wurde Zeit, mich selbst ganz neu kennenzulernen. Mit all meinen Ängsten, Glaubensätzen, Vorstellungen vom Leben und meine, oft selbst nicht wirklich wahrgenommenen Bedürfnisse, Wünsche, Talente und Vorlieben. All das wollte ich beleuchten und in meine innere Welt eintauchen. Herauffinden, wer ich wirklich BIN.

 

Leidenschaft zum Malen

Ich fragte mich, was ich mir schon immer verwehrt hatte, weil ich meinte, nicht gut genug dafür zu sein. Oder aus Angst, was die anderen dazu sagen würden. Und so wurde mir bewusst, dass ich schon als Kind immer sehr gerne gemalt hatte. Ich wollte diese Leidenschaft wieder aufblühen lassen. Mein erstes Bild (siehe unten blaues Bild “Bis ins tiefste Detail”) malte ich auf eine dünne Sperrholzplatte, weil ich mich nicht traute auf eine Leinwand zu malen. Ich dachte, meine Kunst wäre es nicht wert, um auf eine “Künstler-Leinwand” gemalt zu werden. Doch dann ließ ich den Kritiker in mir los und setzte die Absicht wertfrei zu sein. Ich tastete mich Schritt für Schritt heran, mich über meine Bilder intuitiv auszudrücken. Und so beschloss ich irgendwann mir einen Malkurs in abstrakter Kunst zu gönnen. Ich war begeistert und so machte ich einen Kurs nach dem anderen. Das Malen wurde zur wundervollen Entdeckungsreise. Wie magisch ließ ich geschehen, was sich aus meinem Innersten auf der Leinwand offenbarte und öffnete mich den emotional, berührenden Prozessen. Ich war entspannt, gelöst und wie in meiner eigenen Welt – es war befreiend. Es entstanden viele Seelenbilder, die mir halfen meine Vergangenheit aufzuarbeiten. Ich war so dankbar, denn ich konnte über das Malen so viel spüren, verarbeiten, loslassen, neu erkennen und heilen.

 

Leidenschaft zum Meditieren

Im Zuge meines Selbstliebe-Prozesses bin ich dann mit einer Freundin auf dem Jakobsweg gewandert. Auch hier durfte ich sehr tiefgehende und heilsame Erfahrungen machen. Durch das nahezu meditativ wirkende Laufen wuchs in mir der Wunsch, das Meditieren zu erlernen. Ich belegte Kurse und befasste mich intensiv mit der Materie und entdeckte dadurch neben der Malerei meine zweite Passion. Das Meditieren lässt mich zur Ruhe kommen und Kraft schöpfen. In der Tiefenentspannung erhalte ich tiefe Einblicke in mein “wahres SEIN”. Mir ist bewusst – alle Antworten liegen in mir. Es braucht nur meine Hinwendung – mir Zeit für die Innenschau zu nehmen. Und den fließenden Impulsen, inneren Bildern und Botschaften zu vertrauen.

 

Meditatives Malen

Das Meditieren sowie das intuitive Malen sind in meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Sie sind ein Teil von mir. Sie haben mein Leben enorm geprägt und mit Ausgeglichenheit, Selbstliebe und innerer Kraft bereichert. Diese wundervolle Kombination von Meditation und kreativem Selbstausdruck wollte ich auch Anderen zugänglich machen. Es sollten vor allem auch was für Menschen sein, die meinen nicht meditieren oder malen zu können. Wichtig dabei war mir, dass diese intensive Selbsterfahrung in einem vertrauten und absolut wertfreien Rahmen abläuft. Das Augenmerk sollte dabei weder auf der Technik noch auf der Perfektion der Bilder liegen. Im Vordergrund sollte stehen, dass die Teilnehmer sich öffnen, berühren und inspirieren lassen. So entstand die Idee des “Meditativen Malens” und ich habe mich voller Freude selbständig gemacht.

 

Kunsttherapie-Ausbildung

Mittlerweile bin ich angehende Kunsttherapeutin. Meine jahrelangen Erfahrungen mit den Teilnehmern haben mich dazu motiviert eine Kunsttherapie-Ausbildung in München zu absolvieren, die mir sehr viel Spaß macht. Und ich merke, dass ich nun meine Berufung gefunden habe – andere Menschen auf ihrer Entdeckungsreise zu ihrem “wahren Selbst” zu begleiten – und dafür bin ich dankbar. 

 

 

Mein erstes Bild: “Bis ins tiefste Detail”